Spendengala und Killertomaten


Die FDP hat sich in eine Position manövriert, aus der sie aus eigener Kraft nicht mehr heraus kommt. Das glauben zumindest sie Intendanten der ARD. Aus diesem Grund haben sie beschlossen eine Spendengala zugunsten der FDP zu veranstalten. In einer Erklärung der ARD-Verantwortlichen heißt es dazu: „Die FDP ist politisches wie gesellschaftliches Urgestein der Bundesrepublik. Es gehört daher auch zu dem Aufgaben des öffentlich-rechtlichen Rundfunks, sich für den Erhalt dieser geschichtsträchtigen Institution einzusetzen.“ Ein prominenter Moderator wurde auch schon gefunden. Florian Silbereisen wird die Gala zu Rettung der Partei am 29.4 im „Thomas-Dehler-Haus“ moderieren. Sollte die Partei trotz der ARD-Initiative nicht gerettet werden können, werden die Gelder in eine Stiftung zur sozialverträglichen Abwicklung der Partei sowie zur Einrichtung eines FDP-Museums einfließen.

Beunruhigende Nachrichten – zumindest für Liebhaber von Tomaten – kommen aus den USA. Ein Forscherteam hat in einer groß angelegten Studie festgestellt, dass der Verzehr von Tomatenprodukten der Auslöser von Aggressionen ist. Eine von dem führenden Food-Forscher Dänemarks, Professor Sven Bode Andersen, der dort gerade als Gast-Professor im Team mit seinen US-Kollegen arbeitet, herausgebrachte Studie zur Nahrungsmittel-Sicherheit hat zweifelsfrei ergeben, dass das Nahrungsmittel Tomate nicht mehr weiter für den Verzehr zugänglich gemacht werden solle. „Menschen, Affen, Hunde, Hühner- was immer mit Tomatenprodukten in Berührung kommt, zeigt signifikant hohe Aggressionswerte.“

Advertisements

Streit um „Der Weg ins Paradies“


Wenn bei Politikern gar nichts mehr geht, kann man immer noch das Fernsehen kritisieren. So wie die FDP-Politiker Burkhardt Müller-Sönksen (medienpolitischer Sprecher der Liberalen im Bundestag) und der CSU Innenpolitiker Stephan Mayer es jetzt tun. Sie haben sich, wie so viele am Sonntag, den Tatort angesehen und doch tatsächlich ein Haar in der Suppe gefunden. Da gab es kurze Szenen, die eine Zusammenarbeit vom BND mit syrischen Geheimdiensten zeigen. Empörend, finden die Politiker. Weiterlesen