Wie man am schnellsten als Kommentator gesperrt wird


Blogsoftware hat ja die segensreiche Funktion, Kommentare zuzulassen. Dadurch können zu den gebloggten Themen Diskussionen unter den Lesern entstehen, die manchmal weiter bringen, manchmal lustig sind oder auch manchmal in wüste Beschimpfungen und Trollereien münden. Weil man nie weiss, wohin die Kommentare sich entwickeln, was also letztendlich unter dem eigenen Text geschrieben steht, müssen Kommentare auch moderiert werden. Man will ja keine justiziablen Dinge in seinem Blog haben. Und Trolle sind auch mehr als lästig. Da ist es auch gut, wenn einzelne Schreiberlinge auch mal ganz gesperrt werden können.

Ich schreibe neben meinen Blogartikeln gerne auch Kommentare in anderen Blogs. Dabei bemühe ich mich, konstruktiv oder lustig oder bestenfalls beides zu sein. Das funktioniert auch ganz gut bei Blogs, mit dessen Betreiber man irgendwie einen gemeinsamen Nenner hat. Nun ist es aber auch so. dass ich gerne mal in Blogs lese, die so gar nicht meine eigene Meinung bedienen, nur um zu erfahren, wie weit das Spektrum reicht. Ich kann mich dann aber auch nicht immer beherrschen und schreibe da auch den einen oder anderen Kommentar. Da ich den Meinungen dieser Blogs natürlich nicht zustimme, werde ich dann auch dort mit schöner Regelmäßigkeit beschimpft. Wenn man dickhäutig genug ist, kann man das machen. Ich habe es persönlich nicht ausgelotet, wie weit man mit Unfreundlichkeiten gehen kann, bis man als Kommentator gesperrt wird. Das ist ja auch gar nicht meine Absicht. Aber ich habe schon viele Kommentare von Anderen gelesen, wo ich mir gedacht habe, das würde ich in meinem Blog nicht gerne stehen lassen. Trotzdem können diese Kommentatoren weiter an den Diskussionen teilnehmen. Man muss sich also normalerweise schon ziemlich viel Mühe geben, um als Kommentator gesperrt zu werden. Es geht aber auch ganz anders. Ich habe eine Methode gefunden, wie man sehr schnell als Kommentator gesperrt wird. Sogar ohne unfreundliche Worte zu benutzen. Man muss einfach in den richtigen Blogs etwas negatives über den Kopp Verlag schreiben. Schwupp ist man weg vom Fenster.

Wenn man sich in den Top-Listen von WordPress (aber auch anderen Blog-Communities) oder in den dortigen Sammlungen der kürzlich geposteten Artikel umsieht, kann man gar nicht umhin, auf Blogs zu stoßen, die esoterische, verschwörungstheoretische, rechtslastige Beiträge oder alles zusammen anbieten. Und sie schießen Beiträge in einer Frequenz raus, die unvorstellbar ist. Unvorstellbar für jemanden, der meint, in einem Beitrag sollten eigene Gedanken und zumindest ein ein paar Worte eigenen Textes stehen. Diese seltsamen Blogs belassen es oft genug dabei, Meldungen aus anderen Quellen wortwörtlich weiterzugeben. Wenn man diese Quellen betrachtet, so wird man in einer Mehrzahl der Fälle, den Kopp Verlag aus Rottenburg wieder finden. Eigentlich logisch. Denn dieser Verlag ist in seinem Sortiment rechtsgerichtet, revisionistisch und auf esotherische Themen und Verschwörungstheorien ausgerichtet. Man sollte nun aber nicht glauben, das sei eine kleine Hinterhofklitsche. Nein, dieser Verlag hat reihenweise Titel in den Bestsellerlisten (Spiegel, Focus, Handelsblatt etc.). Das sagt nun nichts über die Qualität seiner Veröffentlichungen sondern eher etwas über die wirtschaftliche Kraft dieses Verlages aus (oder über die Einstellung vieler Leser in Deutschland). Es wird gesagt, dass den Verlag täglich 2000 bis 3000 Sendungen verlassen. Wenn man das hoch rechnet kann man sich leicht einen Umsatz in zweistelliger Millionenhöhe vorstellen. Das ist doch schon was.

Nun zurück zu den Blogs. Wie gesagt, es gibt eine große Zahl von Blogs, die sich aus dem Kopp Verlag speisen (altermedia, antizensur, Maria Lourdes, siriusnetwork, staseve u.v.a) und ihre Anhängerschaft ist enorm. Man kann in den Kommentaren dort vieles schreiben. Nur eines nicht, ein schlechtes Wort über Kopp.

Da frage ich mich, leistet sich der Kopp Verlag neben dem eigenen Online-Angebot noch ein Heer von Blogschreibern, um seine kruden Botschaften unter das Volk zu bringen?

Und zum Schluss noch ein Lacher: ich lese gerade bei der Recherche, der Kopp Verlag entrüstet sich in einer Artikelüberschrift: „Kritik nicht erwünscht: Welche Kommentare die Tageszeitung »Die Welt« löscht“.

P.S. Wer mehr über den Kopp Verlag wissen möchte, dem lege ich diese Broschüre ans Herz.

Advertisements

13 Gedanken zu „Wie man am schnellsten als Kommentator gesperrt wird

  1. Hallo bravo56,

    wie bei deinem Bild-Artikel so gilt auch hier: mehr Leute Blogs betreiben, desto eher spiegelt die Blogosphäre die Gesellschaft wieder mit samt den Biertisch-Diskussionen in den Kommentaren.

    Wer wann, wo und unter welchen Umständen als Kommentator gesperrt wird hängt sehr wahrscheinlich von so vielen Faktoren ab, dass wir nur unseren subjektiven Aussagen treffen können.

    Obwohl ich den Kopp Verlag noch nicht kannte, wundern mich solche Auflagen nicht. Es gab und es wird sie immer geben, die tiefe Abneigungen gegen komplexe Erklärungsversuche. Weil die Kirchen als Ideologie-Geber nicht mehr zeitgemäß ist, nehmen andere deren Platz ein. Dabei verdienen sie noch ein schönes Sümmchen. Anderes Gewand, gleiche Masche.

    Wahrscheinlich ist der Mensch noch ähnlich beeinflussbar wie zur Steinzeit. Mehr Wissen allein führt nicht zum kritischen Individuum. Es ist der Hang zur Bequemlichkeit, der Tür und Tor zur Beeinflussbarkeit gibt. Warum sich mit schwierigen wissenschaftlichen Studien auseinander setzen, wenn alles so einfach sein kann?

    Daran wird auch das Internet als Medium nicht ändern. Es stellt genug Material bereit, um auch einfache Sichtweisen zu bedienen, sie zu verifizieren. Je größer es wird, desto schwieriger, aber auch notwendiger wird es dagegen zu kommentieren.

    Gruß, David.

  2. Pingback: bla « dmhdf – das Blog der Mittelmäßigkeit

  3. Gibt es denn auch Hinweise für aktives Pushen der „eigenen“ Szene von wem auch immer? Das wäre mal ein Grund für dieses eigenartige bis peinliche Bild, das die deutschen „Topthemen“ auf WordPress abgeben. Dass Unterstützung funktioniert, hat man ja bei diesem SOS-Blog gesehen, der nach den Morden Breiviks auf einmal aus den Toplisten verschwand. WP wird schon nicht selber dran gedreht haben. Wenn aber wirklich soviele Leute so ein krudes Zeug lesen wollen, dass sie dafür auch noch Geld ausgeben…. Gruseliger Gedanke.

    • Bei WordPress wird ja von einem Algorithmus geschrieben, der Blogs in die Topthemen hievt. Eine inhaltliche Analyse kann da nicht stattfinden. Das wäre auch ein Grund für mich, WordPress zu verlassen. Ich kann mir nur vorstellen, dass das irgendwas mit der Anzahl der Artikel, den Views und den Kommentaren zu tun hat.
      Wenn dem so ist, muss die rechte und die Esotherikerszene hier sehr groß und sehr aktiv sein, sonst könnten solche Blogs nicht immer wieder in den Topthemen auftauchen.
      Es ist wirklich ein peinliches Bild, was hier entsteht.

      • …wohl wahr…
        Allerdings lese ich aus Prinzip keine „rechten Blogs“ oder auch Esotheriker-Blogs.

        Mein Leben ist gut so, wie es ist. 😉
        Dazu brauche ich beides nicht.

  4. Bei den Leuten, die Kommentatoren sperren, zeigt sich wieder einmal die mangelnde Kritikfähigkeit. Überraschend ist es allerdings, wenn jemand Kommentatoren sperrt, der auf der anderen Seite so etwas anprangert.
    Gut, dass Firmen so etwas machen, ist nichts Neues. Da tauchen in Gästebüchern auch oft nur die wohlwollenden Meinungen auf. Die Problemfälle werden meist gelöscht, damit kein falsches Bild entsteht, denn wir wissen ja, dass zufriedene Leute selten etwas sagen.
    Wer einigermaßen auf Zack ist, lässt auch mal eine unbequeme Meinung stehen oder geht sogar drauf ein.
    Ich habe in meinem Blog das Ziel, auch die dämlichsten Kommentare stehen zu lassen und darauf zu antworten, sofern – und das ist mir wichtig – sie etwas mit dem Thema zu tun haben.
    Könnten sich Leute wie der Kopp-Verlag mal überlegen, ob sie ihre Kritikunfähigkeit überdenken sollen.

    • Ich bin da bei meinen Kommentatoren auch sehr geduldig. Trotzdem habe ich auch schon einen Kommentar editiert, ganz einfach, weil ich mich auf meinem eigenen Blog nicht beleidigen lasse. Das halte ich für mein gutes Recht und da werde ich auch in Zukunft nicht anders reagieren.
      Was mich bei den im Text beschriebenen Blogs so erstaunt hat, war, dass sie sachliche Kritik am Kopp Verlag als Quelle von Beiträgen zum Anlass genommen haben, mich zu sperren. Wenn jemand bei mir in den Kommentaren schreibt, dass er ein Medium, auf das ich mich berufen habe, für nicht seriös hält, dann ist das kein Grund, den Kommentator zu sperren. Es sei denn …
      Und das hat mich zum Nachdenken und zum obigen Artikel gebracht.

  5. Eigentlich war mir nach einigen Zeilen klar, dass es hier um den rechtslastigen Kopp-Verlag geht. Wir zwei haben die selben Erfahrungen z.B. mit dem Maria Lourdes Blog gemacht, der auch dem Kopp-Verlag gehört. Kopp lästert dort im Stile der Blöd-Zeitung über unseren Bundespräsidenten, dass einem vor lauter haltlosen Unterstellungen schlecht wird. Ich vermute, zum Kopp-Verlag gehören auch die Blogs Rentner-News und Citynet, ich hoffe, ich habe die Adressen richtig geschrieben. Jetzt kommt folgende Taktik ins Spiel. Maria Lourdes stürzt sich auf das Thema „Bettina Wulff“ und verweist als Quelle auf Rentner-News, klickst du diese an, dann erfährst du im Vergleich zu Maria Lourdes nichts neues aber auch dieses Blog verweist auf eine Quelle, in diesem Fall Citynet. Klickst du wiederum diesen Link an dann liest du die Nachricht „Seite nicht gefunden – Die angeforderte Seite konnte nicht gefunden werden.“ Da stellt sich dann die Frage, macht Kopp das mit Absicht? Klar, denn mehrmals hatte uns Maria Lourdes-Kopp geantwortet, dass er nur Informationen anderer Blogs weitergibt. Ein Schelm der Böses dabei denkt…..

    • Ja, ich hatte beim Schreiben auch mal an Dich gedacht.
      Wenn man sich in diesen Kopp-Kreisel begibt läuft man wirklich öfter mal ins Leere. Was mir aber auch auffällt, ist, wie oft sie sich auf normale Zeitungsberichte stützen. Einerseits werden die aber in perfider Weise uminterpretiert und dann falsch weiter gegeben, andererseits – und das finde ich wirklich schlimm – beziehen sie sich auf Zeitungsberichte, die ganz genau ihr Weltbild stützen.

  6. @ollie
    Nicht jeder muss sich diesen Mist antun. Ich hoffe nur, dass es deutlich wird, dass ich das auch nicht „brauche“. Es wäre mir auch viel zu anstrengend – und Zeitverschwendung – da alles intensiv zu lesen. Querlesen in manchen Artikeln genügt, um zu sehen, was dad für ein Mist ist. Manchmal mache ich mir jedoch auch die Mühe und versuche die Quellen zu finden. Das ist dann schon mal ganz interessant zu sehen, was aus so manchem harmlosen Zeitungsartikel wird, wenn man ihn durch die braune Mangel dreht.

  7. Selbstverständlich ist jeder der pro KOPP schreibt bezahlt und es sind HU/NDERTTAUSENDE die von Kopp bezahlt werden die Blogs zu bespielen. Er steuert diese Massen übrigens mit einer riesigen Tesla-Spule auf dem Verlagsdach !

    Es ist ganz ganz wichtig immer die Alu-Hüte mit dem Eiersalat drauf zu tragen und nicht von den kruden Nazistrahlen gesteuert zu werden.

    Übrigens steckt hinter Kopp Bertelsmann UND Springer UND Spiegel UND die Freimaruer UND die Illuminaten UND die Moslems UND die Juden UND Rothschild UND nicht zu vergessen der Papst, Ahmadinedschad, Putin, Obama und auch sonst absolut jeder der auch noch dem letzten Deppen irgendwie querliegt, immer je nachdem ob Kopp grade pro oder contra schreibt

    Eure Paranoia ist so dummdreist-peinlich wie die der Hexenverbrenner im Mittelalter.

    So und jetzt ab, Aluhüte und Eiersalat besorgen.

    • Nichts von dem, was Du erwähnst, steht in meinem Artikel. Wenn Du aber meinst, es so verstehen zu müssen, bitteschön. Ich kann Dir nicht helfen.

    • Mensch Malte-Björn,
      für so was gibt´s doch nicht mal den Cent pro Wort. Nee nee, bei der Qualität is schon klar, dass es nicht bezahlt ist, sondern eben umsonst. SEO muss eben nicht teuer sein, wenn es zur Qualität der entsprechenden Produkte passt. Ich versteh´ nur eins nicht: Sind Aluhüte im Feld einer Teslaspule nicht gefährlich (zumindest für den Eiersalat)? Ansonsten: Entspann´ Dich. Es wird ja Dir ja nicht neu sein, was möglich ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s