Spion im Stromzähler


Die Energiewirtschaft will den Einbau moderner Stromverbrauchsmessgeräte, sogenannter „Smart Meter“ vorantreiben. Alles mit dem Hinweis eines besonderen Zusatznutzen dieser Geräte. Sie können in jedem Haushalt helfen, Strom zu sparen.

Ein Zusatznutzen für die Industrie wird dabei gerne verschwiegen oder mit einem allgemeinen Hinweis auf die Sicherheit der Daten klein geredet. Mit diesen Smart Metern lassen sich ziemlich exakte Profile des Lebens in den damit verbundenen Haushalten erstellen. Solche Daten sind für die Industrie Gold wert.

Ob man Toast zum Frühstück bevorzugt, ob man täglich oder nur einmal in der Woche duscht, welchen Film man im Fernsehen sieht und wie lange die Kinder mit der Playstation rumspielen. Das alles und noch viel mehr verraten die Smart Meter den Energieversorgern und den Messdienstleistern. Die Nutzer der Smart Meter breiten sozusagen ihr Leben im Detail vor ihrem Stromversorger aus. Und das, nur um ein bisschen Strom zu sparen.

Noch sind die Smart Meter nicht weit verbreitet im Einsatz und die Datenauswertung ist noch rudimentär. Deshalb ist es jetzt an der Zeit, die Sicherheit der so gewonnenen Daten zu gewährleisten. Es dürfen nur solche Daten das Haus verlassen, die unbedingt für die Abrechnung notwendig sind. Alles andere darf nicht in die Hände Fremder gelangen.

Hier muss umgehend eine rigide gesetzliche Regelung zum Schutz dieser Daten geschaffen werden. Ansonsten hilft nur dass jeder Einzelne dem Einsatz dieser Geräte widerspricht, sobald der Stromversorger die Umrüstung anstrebt. Was aber eher ein illusorisches Unterfangen ist.

Advertisements

7 Gedanken zu „Spion im Stromzähler

  1. Gesetzliche Regelung zum Schutz der Daten, laecherlich ? Die Wohnung oder Haus sozusagen freiwillig von Firmen verwanzen lassen und dafuer auch noch bezahlen ?
    Was machen Sie eigentlich, wenn ein Laster mit Moebeln von, sagen wir mal, IKEA bei Ihnen ankommt die Sie nicht bestellt haben ?

  2. Lächerlich? Was? Die Forderung nach einem Schutz dieser Daten? Oder der Gedanke daran, dass so etwas tatsächlich auch möglich ist?
    Der Trick, den sich RWE jetzt ausgedacht hat ist, dass sie dem Kunden eine Gutschrift für die Umrüstung versprechen.

  3. Datenschutz wird doch von der Obrigkeit immer gewaehrleistet bravo und trotzdem wissen alle sogenannten „Behoerden“, oder sollte ich Firmen sagen, ueber uns recht gut Bescheid.
    Ich meinte man sollte sich vielleicht schlau machen und den „Obrigkeiten“ ein paar Knueppel in den Weg werfen und nicht gleich aufgeben wenn es um die letzte Privatsphaere geht. Ist Verwanzen von Wohnungen und Haeusern denn schon „gesetzlich“ abgesegnet in dem Verwaltungskonstrukt BRD? Duerfen relevante Fragen betreffend dem Spion im Stromzaehler nicht mehr bei der Versorgerfirma gefragt werden, kann ich als Kunde nicht mehr ablehnen ?
    Wenn etwas von einem legitimen Gesetzgeber beschlossen wurde wirds natuerlich schwieriger, dann ist man aber auch kein Kunde mehr, aber soetwas haben wir nun mal nicht im BRD Verwaltungskonstrukt.

  4. @Andy
    Ich glaube, ich verstehe Deine Kommentare nicht wirklich. Was meinst du mit Behörden als Firmen und mit „Verwaltungskonstrukt BRD“?
    Und wer sagt etwas von aufgeben, wenn es um die Privatsphäer geht?

  5. Bravo, ich muss mich bei Dir entschuldigen, Du hast einen Kommentar ueber den Spion bei Staseve (Arbeitsgemeinschaft Staatlicher Selbstverwaltung) hinterlassen, daher hatte ich vorausgesetzt, dass Du ueber das Verwaltungskonstrukt oder Staatssimulation BRD informiert bist.

  6. Ich habe da zwar kommentiert, jedoch nicht umfassend den ganzen Blog gelesen.
    Die Staatssimulationstheorie halte ich jedoch für absurden Unsinn. Wer etwas zu den Themen meiner Beiträge zu sagen hat, darf hier natürlich gerne mit diskutieren.
    Kommentare, die oT sind, oder nur dazu dienen sollen abstruse Theorien zu verbreiten, werde ich klatlächelnd löschen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s